mint-ec-logo

MINT-EC Gymnasium in Bensberg

  • Home
  • Lernen
  • Fächer
  • Gesellschaftswissenschaften
  • Geschichte
  • OHG-Schülerin gewinnt beim Geschichtswettbewerb 2014/2015 der Körber-Stiftung einen Bundespreis! Herzlichen Glückwunsch an die Preisträgerin!

OHG-Schülerin gewinnt beim Geschichtswettbewerb 2014/2015 der Körber-Stiftung einen Bundespreis! Herzlichen Glückwunsch an die Preisträgerin!

Die Fachschaft Geschichte des Otto-Hahn-Gymnasiums freut sich über einen 3. Bundespreis beim Wettbewerb zum Thema „Anders sein – Außenseiter in der Geschichte“. Die Körber-Stiftung zeichnete auch in diesem Jahr wieder NachwuchshistorikerInnen mit dem renommierten Preis aus.

         Dabei überzeugte Leonie Wilczek (Stufe Q 2) die Bundesjury mit ihrer Arbeit. Nachdem sie bereits am 22. Juni 2015 im Haus der Geschichte in Bonn mit einem Landespreis ausgezeichnet wurde, gelang ihr nun auch der Sprung unter die 50 Besten bundesweit. Ihre Arbeit beschäftigt sich mit der sich ändernden Sichtweise auf sogenannte „Hexen“. Ausgehend von einem Hexenprozess in Bergisch Gladbach-Nittum (1611/13) untersucht die Schülerin die Rezeption dieses Ereignisses. Dabei stellt sie fest, dass Katharina Güschens Prozess eine große Spannbreite an unterschiedlichen Wertungen hervorbringt. Sie arbeitet dabei auch die Motive für die Urteile heraus: Während sich Vinzenz von Zuccamaglio 1846 um historische Genauigkeit bemüht, versucht die nationalsozialistische Position (Anton Jux 1939) aus Katharina eine „germanische Heldin“ zu machen. Schließlich konturiert Stephan Nuding 1991 in einem Theaterstück die Opferperspektive. Dabei fragt sich Leonie, welche Wertvorstellungen für die jeweiligen Autoren leitend waren:

„An diesen drei Beispielen lassen sich die Wertvorstellungen der jeweiligen Zeit gut erkennen. Jeder der drei Autoren verfolgt mit seiner Aufarbeitung des historischen Falls ein unterschiedliches Ziel. Unter anderem war ein Beispiel die Legitimation der Judenverfolgung im Nationalsozialismus oder einfach die korrekte historische Aufarbeitung der Hexenverfolgung von Vinzenz von Zuccalmaglio im 19. Jahrhundert. Insgesamt gibt es viele Erklärungsversuche, die sich aber von Zeit zu Zeit und von Forschungsstand zu Forschungsstand unterscheiden und so zu anderen Ergebnissen kommen.“

Begleitet wurde die Schülerin durch ihren Tutor Jörg Heimann. Das Tutorenteam des Otto-Hahn-Gymnasiums besteht insgesamt aus vier Kollegen und Kolleginnen (neben Herrn Heimann die Lehrer und Lehrerinnen Yvonne Schultz, Anne Grimm und Dirk Leistikow). Darüber hinaus unter­stützten der Bergische Geschichtsverein Rhein Berg e.V. sowie das Stadtarchiv Bergisch Gladbach mit Rat und Hilfe.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.