MINT-EC Gymnasium in Bensberg

Vertrag für Kooperation mit dem DLR

Das Otto-Hahn-Gymnasium hat am 17.01.2020 eine Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt besiegelt. Zu diesem Anlass wurde eine Exkursion der Klasse 9b zum DLR von Schüler*innen der 6a sowie Vertreter*innen der Elternschaft, der SV und der Redaktion der Schüler*innenzeitung „OHG News“ begleitet.

Nach der herzlichen Begrüßung durch den Leiter des DLR_School_Lab Dr. Richard Bräucker hielt dieser einen Vortrag über die Raumfahrt und führte mit Hilfe einiger Freiwilliger ein Experiment mit Blumen und Stickstoff durch. Danach gab es eine kurze Rede unseres Schulleiters und ein Musikstück zweier Schüler*innen der Q2, Malte Kurbjeweit und Lilli Brochhaus.

Im DLR_School_Lab erhielten die Schüler*innen dann die Möglichkeit, anhand verschiedener vorbereiteter Experimente die physikalischen Grundlagen der Luft- und Raumfahrt praktisch kennenzulernen.

Daraufhin wurde der Kooperations-Vertrag unterzeichnet, welcher bestätigt, dass unsere Schule und das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt künftig enger zusammenarbeiten werden.
Gut gestärkt nach einer Mittagspause wurde die Delegation in Gruppen ins Astronautenzentrum geführt, wo erklärt wurde, wie eine Ausbildung zum Astronauten abläuft und der Alltag in einer Raumstation abläuft. Außerdem gab es dort lebensgroße Modelle der europäischen Module der ISS anzusehen.

Alle bisherigen Bilder von Malte Kurbjeweit

Später gab es im Labor eine weitere Runde Experimente und am Ende des Tages schüttete ein Mitarbeiter zum krönenden Abschluss eine große Tonne flüssigen Stickstoffs aus, der einen beeindruckenden Nebel erzeugte, durch den die Schüler*innen laufen durften, bevor sie sich begeistert verabschiedeten.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.